Autor: Amelie Karl

LinkedIn oder Xing – Welche Plattform ist besser?

In der heutigen digitalen Welt ist es für Arbeitnehmer wichtig, sich auf Online-Netzwerkplattformen wie Xing oder LinkedIn zu präsentieren. Diese Plattformen bieten die Möglichkeit, berufliche Profile zu erstellen, Kontakte zu knüpfen und Karrieremöglichkeiten zu erkunden. Doch welche Plattform ist besser für deine Karriere besser geeignet: Xing oder LinkedIn?

LinkedIn kurz vorgestellt

LinkedIn ist eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Plattformen für berufliche Netzwerke. Es ist in erster Linie darauf ausgerichtet, eine professionelle Präsenz aufzubauen und mit anderen Fachleuten in Verbindung zu treten. LinkedIn ist global tätig und bietet daher eine hervorragende Möglichkeit, Kontakte auf der ganzen Welt zu knüpfen. Auf dieser Plattform können Benutzer ihre Karriere- und Bildungsverläufe darstellen, Branchen-News und Trends verfolgen, sich an Diskussionen beteiligen und vieles mehr.

Was ist Xing?

Xing ist eine deutsche Plattform und im deutschsprachigen Raum stärker verbreitet als LinkedIn. Xing ist ein professionelles Netzwerk, bietet jedoch einige spezifische Funktionen, die besonders für den deutschen Markt attraktiv sind. So können Benutzer lokale Veranstaltungen und Gruppen finden und sich mit Fachleuten in ihrer Region vernetzen. Xing ermöglicht es auch, ein Netzwerk von Fachleuten aufzubauen, die ähnliche Interessen und berufliche Hintergründe haben.

Finde deine Faktoren

Um die Entscheidung zwischen Xing und LinkedIn zu treffen, gibt es einige Faktoren, die berücksichtigt werden sollten. Hier solltest du ganz auf deine Interessen eingehen und dir Gedanken machen, was dein momentanes Berufliches Ziel ist und welche Richtung du längerfristig einschlagen möchtest. Wenn du international tätig bist oder dich auf internationaler Ebene vernetzen möchtest, könnte LinkedIn die bessere Wahl sein. Es ist global tätig und bietet daher eine hervorragende Möglichkeit, Kontakte auf der ganzen Welt zu knüpfen. Wenn du jedoch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz arbeitest und dich lokal vernetzen möchtest, könnte Xing die bessere Wahl sein. Es ermöglicht dir, ein Netzwerk von Fachleuten aufzubauen, die ähnliche Interessen und berufliche Hintergründe haben und in deiner Region tätig sind.

Ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden sollte, ist die Art der Branche, in der du arbeitest. LinkedIn ist besonders für Fachleute in den Bereichen Technologie, Marketing, Finanzen und Beratung geeignet. Wenn du jedoch in einer Branche tätig bist, die im deutschsprachigen Raum stark vertreten ist, wie z.B. im Maschinenbau oder in der Automobilindustrie, könnte Xing die bessere Wahl sein.

Pflege dein Profil

Insgesamt ist es wichtig, egal für welche der beiden Plattformen du dich entscheidest, Zeit und Mühe in dein Online-Netzwerkprofil zu investieren und eine Plattform auszuwählen, die deinen Zielen am besten entspricht. Sobald du dich für eine der beiden Plattformen entschieden hast, solltest du sicherstellen, dass dein Profil vollständig ist und dein professionelles Image widerspiegelt. Ein aussagekräftiges Profilfoto, eine Zusammenfassung deiner Erfahrungen und Kenntnisse sowie Empfehlungen von Kollegen und Vorgesetzten können dazu beitragen, deine Glaubwürdigkeit und dein Fachwissen zu demonstrieren.

Ebenso solltest du dein Profil so aktuell wie möglich halten. Lebendigkeit erfährt dein Profil auch durch beispielsweise aktive Teilnahme an Diskussionen und Gruppen. Durch das Teilen von relevanten Inhalten und das Kommentieren von Beiträgen kannst du dein Wissen und deine Expertise demonstrieren und dein Netzwerk erweitern. Es ist auch wichtig, auf Nachrichten und Anfragen von Kontakten zu antworten, um eine positive Beziehung aufzubauen und Chancen für berufliche Zusammenarbeit zu schaffen.

Es kommt drauf an…

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl Xing als auch LinkedIn wertvolle Tools für die berufliche Entwicklung und das Netzwerken bieten. Und wie so oft gilt: Es kommt drauf an… Bei der Entscheidung, welche Plattform für dich am besten geeignet ist, solltest du deine Ziele, Branche und Region berücksichtigen. Es ist auch wichtig, ein vollständiges und professionelles Profil zu erstellen und aktiv an Diskussionen und Gruppen teilzunehmen, um dein Netzwerk zu erweitern und dein Fachwissen zu demonstrieren. Durch die gezielte Nutzung von Online-Netzwerkplattformen kannst du dein berufliches Netzwerk erweitern, Karrieremöglichkeiten erschließen und deine professionelle Präsenz stärken.

Die Vorteile von Google Ads

In der digitalen Welt sind Online-Marketingstrategien von großer Bedeutung, um deinem Unternehmen dabei zu helfen, deine Zielgruppe zu erreichen und somit die Umsätze zu steigern. Google Ads ist eine beliebte Online-Marketingstrategie, die von Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt wird. Das ehemalige Google AdWords, ist eine der effektivsten Plattformen, um Unternehmen und Marken zu fördern und ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren. Es ist ein leistungsstarkes Tool, das deine Firma dabei unterstützt, die Anzeigen an potenzielle Kunden zu richten und deine Sichtbarkeit zu erhöhen. In diesem Beitrag stellen wir dir einige der Vorteile von Google Ads vor und wie sie Unternehmen dabei helfen können, die Online-Präsenz zu verbessern.

Zielgruppen erreichen und Markenbekanntheit steigern

Google Ads ermöglicht es Unternehmen, Anzeigen bei bestimmten Suchanfragen an potenzielle Kunden zu richten. Durch die gezielte Platzierung von Anzeigen kannst du sicherstellen, dass sie deine Zielgruppe erreichen und relevante Suchergebnisse liefern. Das bedeutet, dass Unternehmen somit weniger Geld ausgeben müssen, um die richtigen Menschen zu erreichen. (Du willst mehr über Zielgruppe wissen? Dann schau´ doch mal bei unserem Beitrag darüber vorbei!)

Mithilfe von Google Ads kannst du, die Markenbekanntheit deines Unternehmens steigern. Durch das Schalten von Anzeigen bei relevanten Suchanfragen kannst du deine Marke und deine Produkte einer breiteren Zielgruppe präsentieren. Wenn ein Nutzer deine Anzeige sieht, kann er sich besser an deine Marke erinnern und im Laufe der Zeit als Verbraucher konvertieren.

Verbessertes Budgetmanagement und Analyse dank Google Ads

Eine weitere große Stärke von Google Ads ist das flexible Budgetmanagement. Du kannst das Tagesbudget genau festlegen und einstellen, wie viel du pro Klick auf ihre Anzeige ausgeben möchtest. Dies bedeutet, dass Unternehmen ihr Budget im Rahmen halten und die Ausgaben kontrollieren können.

Google Ads bietet eine umfassende Berichterstattung und Analyse, die dir dabei helfen kann, den ROI deiner Anzeigenkampagnen zu messen. Unternehmen können die Leistung ihrer Anzeigen messen, indem sie beispielsweise anzeigen, wie viele Klicks oder Konvertierungen ihre Anzeigen erhalten haben. Deine Firma kann dies nutzen, um die Anzeigen zu optimieren und das Budget effektiver zu nutzen.

Wenn ein Unternehmen eine erfolgreiche Anzeigenkampagne erstellt hat, ist es einfach diese zu erweitern, also zu skalieren. Du kannst dein Budget erhöhen, um deine Anzeigenkampagne zu erweitern und mehr potenzielle Kunden zu erreichen. Das kann dazu beitragen, dass du mehr Umsatz erzielst und dein Geschäftswachstum beschleunigen.

Mehrere Anzeigenformate und sofortige Ergebnisse

Google Ads bietet mehrere Anzeigenformate, die du nutzen kannst, um deine Zielgruppe auf unterschiedliche Weise anzusprechen. Es gibt zum Beispiel Suchanzeigen, Display-Anzeigen, Videoanzeigen und Shopping-Anzeigen. So kann dein Unternehmen wählen, welches Format am besten zu deinen Produkten oder Dienstleistungen passt und die Anzeigen entsprechend optimieren. Das kann helfen, dass Unternehmen ihre Anzeigenkampagne flexibler gestalten und auf verschiedene Bedürfnisse ihrer Zielgruppe eingehen können.

Im Gegensatz zu anderen Marketingstrategien kann Google Ads sofortige Ergebnisse liefern. Sobald du eine Anzeigengruppe live geschaltet wird, kannst du in der Regel sofort mit Klicks und Konvertierungen rechnen. Dies ist ideal für Unternehmen, die schnell mehr Umsatz oder Conversions erzielen möchten.

Kontrolle und einfache Anpassung der Google Ads

Google Ads hilft dir, die Platzierung deiner Anzeigen zu kontrollieren. Du kannst beispielsweise festlegen, auf welchen Websites oder in welchen Suchergebnissen die Anzeigen erscheinen sollen. Das ermöglicht es dir, deine Zielgruppe genau anzusprechen und sicherzustellen, dass die Anzeigen nur auf hochwertigen Websites erscheinen.

Ebenso kannst du deine Anzeigen schnell und einfach anpassen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise feststellt, dass eine Anzeige nicht gut abschneidet, kann es die Anzeige schnell bearbeiten oder austauschen, um die Leistung zu verbessern. Dies ist ideal für Unternehmen, die sich schnell an Marktbedingungen anpassen möchten oder ihre Anzeigenkampagne regelmäßig optimieren möchten.

Google Ads als sinnvolle Marketingstrategie

Insgesamt bietet dir Google Ads eine Vielzahl von Vorteilen, die dazu beitragen können, dass dein Unternehmen mehr Kunden erreichen und mehr Umsatz erzielen kann. Von der gezielten Platzierung von Anzeigen bis hin zur Kontrolle über die Anzeigenplatzierung und der einfachen Anpassung, Google Ads kann deinem Unternehmen dabei helfen, deine Marketingstrategie zu optimieren und dein Wachstum zu beschleunigen.

Ist TikTok eine sinnvolle Marketingstrategie?

TikTok ist eine der am schnellsten wachsenden sozialen Plattformen und hat eine riesige Nutzerbasis von über einer Milliarde aktiven Nutzern weltweit. Die Plattform wurde ursprünglich als Plattform für Unterhaltung und Kurzvideos entwickelt, hat sich jedoch zu einem wichtigen Marketinginstrument für Unternehmen entwickelt. Social Media Plattformen wie Instagram und Facebook werden nun vermehrt auch für Marketingzwecke genutzt. Influencer-Marketing ist gerade sehr verbreitet und Unternehmen nutzen Social Media für ihre Werbung (Schau´ hier doch mal bei unserem Beitrag über Influencer-Marketing vorbei!). Doch ist die App auch eine geeignete Plattform für diese Marketingform? Und was ist mit der Verwendung von TikTok zur Mitarbeitergewinnung? Kann die Plattform tatsächlich dazu beitragen, talentierte Mitarbeiter zu finden? Wir haben das für dich herausgefunden!

TikTok’s Zielgruppe

Eine der wichtigsten Überlegungen bei der Entscheidung, ob TikTok als Marketinginstrument sinnvoll ist, ist die Zielgruppe (Auch über die Zielgruppe findest du bereits einen spannenden Beitrag in unserem Magazin). Die App wird von vielen jüngeren Nutzern genutzt, insbesondere von der Generation Z, also Menschen, die zwischen den Jahren 1995 und 2010 geboren sind. Dieser Generation sagt man nach, dass sie sich hauptsächlich für Mode, Musik, Lifestyle und Popkultur interessiert.

Wenn dein Unternehmen sich an diese Zielgruppe richtet, kann TikTok eine äußerst effektive Plattform sein, um sich zu engagieren und deine Marke zu fördern. Wenn du jedoch ein älteres Publikum ansprechen möchtest, kann das logischerweise weniger effektiv sein.

Inhalt auf TikTok

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob TikTok ein sinnvolles Marketinginstrument ist, ist der Inhalt. TikTok ist eine Plattform für kurze Videos, die normalerweise zwischen 15 und 60 Sekunden lang sind. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Plattform hauptsächlich für unterhaltsame Inhalte ist. Die meisten Nutzer kommen auf TikTok, um sich zu amüsieren und inspirieren zu lassen, nicht unbedingt, um nach Jobs zu suchen oder Werbung zu sehen. Es ist jedoch nicht unmöglich, talentierte Mitarbeiter über diese App zu finden, insbesondere wenn das Unternehmen eben eine junge und talentierte Zielgruppe ansprechen möchte.

Die meisten erfolgreichen TikTok-Kampagnen basieren auf unterhaltsamen, kreativen Inhalten, die die Nutzer zum Lachen bringen, sie inspirieren oder sie zum Mitmachen animieren. Wenn du in der Lage bist, Inhalte zu erstellen, die in diesen Kategorien gut abschneiden, ist TikTok möglicherweise ein effektives Marketinginstrument für dein Unternehmen.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Kampagne auf Tiktok ist die Zusammenarbeit der Kosmetikmarke e.l.f. Cosmetics und Social Media-Star Charli D’Amelio. e.l.f. Cosmetics arbeitete mit D’Amelio zusammen, um eine Tanz-Challenge zu erstellen, die von Millionen von Nutzern übernommen wurde. Die Kampagne führte zu einem Umsatzanstieg von 1000% für das Produkt, das im Rahmen der Kampagne beworben wurde.

TikTok zur Mitarbeitergewinnung nutzen

Eine Möglichkeit, Mitarbeiter über TikTok zu finden, besteht darin, die Plattform zu nutzen, um Einblicke in das Arbeitsumfeld und die Kultur des Unternehmens zu geben. Unternehmen können kurze Videos erstellen, die das Büro, die Arbeitsabläufe und die Mitarbeiter vorstellen. Diese Videos können den potenziellen Bewerbern zeigen, wie es ist, für das Unternehmen zu arbeiten, und Einblicke in die Arbeitskultur und das Team geben. Wenn das Unternehmen eine positive und aufgeschlossene Kultur hat, können diese Videos dazu beitragen, Bewerber anzuziehen, die sich mit den Werten des Unternehmens identifizieren.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, TikTok zu nutzen, um Stellenanzeigen zu teilen. Unternehmen können kurze Videos erstellen, die eine Stellenanzeige präsentieren und diese dann auf Social-Media-Plattformen teilen. Durch die Verwendung von Hashtags und Trends, die mit der Branche und der Stellenbeschreibung zusammenhängen, können Unternehmen ihre Reichweite maximieren und potenzielle Bewerber erreichen.

Fazit

TikTok kann ein äußerst effektives Marketinginstrument sein, wenn es richtig eingesetzt wird. Eine erfolgreiche Kampagne erfordert jedoch eine sorgfältige Planung und Kreativität, um Inhalte zu erstellen, die für die Zielgruppe ansprechend sind.

Wenn dein Unternehmen eine jüngere Zielgruppe anspricht und du in der Lage bist, Inhalte zu erstellen, die gut abschneiden, kann TikTok eine großartige Plattform sein, um deine Marke zu fördern und deine Reichweite zu erhöhen.

Ebenso lässt sich sagen, dass TikTok eine interessante Möglichkeit sein kann, um talentierte Mitarbeiter zu gewinnen, insbesondere wenn das Unternehmen eine junge Zielgruppe ansprechen möchte.

Copywriting-Trends 2023: Was Du wissen solltest

Copywriting ist eine wichtige Grundlage für jeden, der Marketing- und Werbeinhalte erstellen möchte. In einer Welt, in der immer mehr Menschen online sind und mit so vielen verschiedenen Marken konfrontiert werden, ist es wichtiger denn je, dass Deine Inhalte auffallen und eine Verbindung zu Deinem Publikum aufbauen. Hinter jedem guten Werbetext steht das Ziel, Aufmerksamkeit zu erzeugen, Interessen zu wecken und Wünsche hervorzuholen. So soll das Produkt gekauft, der Blog gelesen und ein neues Unternehmen bekannt werden.

Im Laufe der Jahre haben sich einige Trends in der Texterstellung herauskristallisiert, die in diesem Jahr besonders relevant sein werden. Hier sind die wichtigsten Copywriting-Trends für 2023:

Copywriting ist auch Kommunikation

Wie schon erwähnt verfolgt Copywriting das Ziel, die Reichweite deines Unternehmens zu vergrößern. Wir versuchen den Kunden durch positive Umschreibungen zum Kauf zu animieren oder ihn zu beeinflussen. Copywriting nutzt psychologische Erkenntnisse, um die Zielgruppe typengerecht anzusprechen. Also ist die Art, wie der Text geschrieben ist – die Kommunikation zwischen dir und deinem Kunden – ausschlaggebend für einen Verkaufserfolg. Hierbei spielen zwei Dinge eine große Rolle:

Personalisierter Ton: Personalisierung ist der Schlüssel, um eine Verbindung zu deinem Publikum aufzubauen. Indem du einen leicht ansprechenden Ton verwendest, kannst du eine direkte Verbindung zu deinen Lesern herstellen.

Kurze & einfache Botschaften: In einer Welt, in der die Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist als je zuvor, wird es immer wichtiger, kurze und einfache Botschaften zu verwenden. Einfache, leicht verständliche Sprache und kurze, prägnante Botschaften erzeugen eine größere Resonanz bei Deinem Publikum.

Darstellung Deiner Marke im Copywriting

Dein Text mag aber noch so persönlich geschrieben sein, kein Kunde wird Dein Produkt positiv in Erinnerung behalten, wenn Deine Marke durch andere Faktoren nicht richtig dargestellt wird.

Ein Faktor kann zum Beispiel emotionale Anziehungskraft & Storytelling sein: Emotionen spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung von Konsumenten. Indem du deine Botschaft auf eine emotionale Art und Weise erzählst, kannst du eine tiefere Verbindung zu deinem Publikum aufbauen und deine Markenbotschaft nachhaltiger gestalten.

Nicht zu unterschätzen ist auch Authentizität & Transparenz: Kunden fassen diese Eigenschaft von Unternehmen überaus positiv auf. Vermeide es, übermäßig geschönte Aussagen zu machen und bleibe ehrlich und transparent, um das Vertrauen Deiner Zielgruppe zu gewinnen.

Unterschiedlicher Content

Wie in fast allen Bereichen eines inhaltproduzierenden Mediums ist es auch im Bereich des Copywirtings Abwechslung ein unterstützendes Hilfsmittel um Kunden anzulocken. Verschiedene Arten, um Deinen Content kurzweiliger zu gestalten, haben wir dir hier aufgeführt.

Interaktives & ansprechender Content: Klar ist dieser Trend nichts neues, dennoch um so wichtiger wenn es um Kundengewinnung geht. Indem du deine Zielgruppe dazu einlädst, an Quizzen, Umfragen oder Spielen teilzunehmen, kannst du ganz subtil ihre Aufmerksamkeit auf deine Marke lenken und eine tiefere Verbindung herstellen.

Eine großartige Möglichkeit ist Nutzer generierter Content: Veröffentliche Bewertungen, Meinungen und Feedback deiner Kunden, um deine Glaubwürdigkeit und Reputation zu stärken. So kannst du den Fokus auf deine Kunden lenken und deine Marke authentischer zu gestalten.

Ein Tool, das immer beliebter wird, ist Interaktiver & immersiver Content: Mithilfe von 360-Grad-Videos, Virtual Reality und Augmented Reality kannst du Zielgruppe beeindrucken, unterhalten und bietest ihnen eine tiefere und angenehmere Erfahrung.

Ein mächtiger Marketingkanal ist Video Content: Verwende Videos, um Deine Marke, Produkte und Dienstleistungen zu bewerben und eine tiefere Verbindung zu Deinem Publikum aufzubauen.

Technische Umsetzung ist das A & O

Aber auch technisch gesehen können wir dir einige Tipps und Tricks an die Hand geben, wie du dein Copywriting attraktiver für deine Kunden gestalten kannst.

Nicht zu unterschätzen sind Micro-Momente & mobile Optimierung: Immer mehr Menschen verwenden ihre Telefone, um online zu gehen. Deine Inhalte für mobile Geräte zu optimieren, ist wichtiger denn je! Verwende Micro-Momente, um Deine Zielgruppe auch zu erreichen, wenn sie unterwegs sind.

Ein weiterer Trend sind alle Themen rund um AI & automatisierte Prozesse: Künstliche Intelligenz und automatisierte Prozesse werden immer attraktiver, um Zeit und Ressourcen zu sparen und effizienter zu arbeiten. Verwende also AI-Tools, um Inhalte zu personalisieren, Lead-Scoring und Chatbots zu implementieren, um den Kundensupport zu verbessern.

Nach wie vor ein überaus wichtiges Tool ist eine funktionierende Suchmaschinenoptimierung (SEO): Ziel ist es, dass du und deine Marke durch eine funktionierende SEO ein hohes Ranking bei Google einnehmt und somit qualifizierten Traffic erzeugt, der Leser überzeugt und sie zum Kunden werden lässt. (Wenn Du mehr über dieses Thema erfahren möchtest, schau´ doch mal bei unserem Beitrag über „Digitale Sichtbarkeit“ vorbei!)

Authentische, ehrliche und emotionale Verbindungen zu deinem Publikum werden zum Gamechanger des Marketings 2023! Verwende die neuesten Technologien und Trends, um Deine Markenbotschaft zu verstärken und Dein Publikum zu erreichen.

Einen erfolgreichen Podcast starten

Nicht ohne Grund sind Podcasts gerade im absoluten Hype. Ob beim Aufräumen, Joggen oder zum Einschlafen – Millionen von Hörern und Hörerinnen tauchen in die Geschichten der Protagonisten ein. Ein Podcast ist also eine großartige Möglichkeit, um Inhalte auf eine interaktive und unterhaltsame Weise zu präsentieren. Ob als Experte in einem bestimmten Thema oder wenn du einfach nur deine Meinung und Erfahrungen teilen möchtest: ein Podcast kann eine großartige Plattform sein, um Deine Stimme hörbar zu machen und deine Reichweite und zu erweitern. Doch wie startet man einen erfolgreichen Podcast?

Der Aufbau eines erfolgreichen Podcasts

Um im Podcast Business erfolgreich durchzustarten ist ein richtiger Aufbau von großer Bedeutung. Im Vorhinein ist es überaus wichtig, sich genügend Gedanken über den Ablauf, das Thema und das allgemeine Konzept zu machen.

Dein Konzept

Wähle also ein klares Konzept und ein Thema für Deinen Podcast, das für deine spezielle Zielgruppe relevant und interessant ist. (Du weißt nicht wer Deine Zielgruppe ist? Schau´ doch mal bei unserem Beitrag „Wie finde ich meine Zielgruppe?“ vorbei!) Stelle außerdem sicher, dass es sich von anderen Podcasts in deinem Bereich unterscheidet. Das Thema, das Du behandeln möchtest, kann ein bestimmtes Fachgebiet, eine Leidenschaft oder eine Branche sein. Wichtig ist, dass es für dich relevant und interessant ist, damit die Leidenschaft in deinen Podcast einfließen kann.

Die Inhalte Deines Podcasts

Sobald Du das Thema des Podcasts festgelegt hast, solltest du deine konkreten Inhalte planen. Um qualitativ hochwertige Folgen zu produzieren, die Unterhaltung, Informationen und Mehrwert bieten, solltest du dir über die Art der Folgen Gedanken machen. Du kannst verschiedene Formate wie Interviews, Monologe und Diskussionen nutzen, um den Podcast abwechslungsreich zu gestalten. Durch verschiedene Gäste oder Experten verbesserst du die Vielfältigkeit.

Kommuniziere mit Deiner Zielgruppe

Ein Podcast ist eine zweiseitige Kommunikation, also interagiere mit deiner Zielgruppe. Identifiziere sie und beachte sie, wenn du Inhalte planen und produzieren möchtest. Frage regelmäßig nach Feedback und Anregung, um deinen Podcast fortlaufend zu verbessern. Zu einer gelungenen Kommunikation gehört auch, dass du – sobald du deinen Podcast aufgenommen hast – ihn promotest, damit deine Zielgruppe auf ihn aufmerksam wird. Verwende die soziale Medien, wie Instagram, Twitter, TikTok oder Facebook, um Folgen zu teilen und potenzielle Zuhörer zu erreichen.

Tools für Deinen erfolgreichen Podcast

Um einen Podcast zu starten steht der Inhalt natürlich an erster Stelle, dennoch darf die Technische Ausführung nicht außer acht gelassen werden. Denn was bringt der beste Inhalt, wenn die Qualität zu wünschen übrig lässt? Investiere also lieber in eine qualitativ hochwertige Ausrüstung, die dann auch die Qualität Deines Podcasts hoch hält. Es gibt eine Reihe von Tools, die für den Start und die Produktion eines erfolgreichen Podcasts wichtig sind.

Um Deinen Podcast aufzunehmen, benötigst Du eine Aufnahme-Software, die auf Deinem Computer oder Smartphone installiert wird. Um die Aufnahme zu schneiden, zu bearbeiten und zu optimieren ist eine Bearbeitungs-Software sinnvoll. Oftmals sind in den Softwares, wie Audacity und GarageBand, gute Tools für die Aufnahme und gleichzeitig auch für die Nachbereitung enthalten.

Ein qualitativ hochwertiges Mikrofon ist unerlässlich, um eine klare und saubere Tonaufnahme zu erhalten. Es gibt verschiedene Arten von Mikrofonen, wie z.B. USB-Mikrofone, XLR-Mikrofone oder Kondensatormikrofone. Einen Vergleich von Mikrofonen, die für die Aufnahme Deines Podcasts sinnvoll sind findest Du hier.

Um Deine Aufnahme zu veröffentlichen, benötigst Du eine Hosting-Plattform, die die Audiodateien speichert und zum Download bereitstellt. Beispiele für Hosting-Plattformen sind Soundcloud, Libsyn, oder Spotify.

Ein nicht zu unterschätzendes Tool ist Social Media. Um Deine Podcast-Folgen zu verbreiten und potenzielle Zuhörer zu erreichen, sollten Du soziale Medien einsetzen, um Deinen Podcast zu bewerben und zu vermarkten. Ein eigener Instagram-Account auf dem nur Informationen über Deinen Podcast gepostet werden ist auch für die Kommunikation mit Deinen Hörern und Hörerinnen sinnvoll.

Tipps und Tricks für Deinen erfolgreichen Podcast

Allgemein sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass ein erfolgreicher Podcast Zeit und Geduld erfordert, um eine treue Hörerschaft aufzubauen. Wer kontinuierlich interessante Inhalte produzierst und sich auf Anregungen der Hörer und Hörerinnen einlässt, wird schnell erfolgreich im Podcast Business sein. Trotz allem sind hier noch einige Tipps und Tricks für Dich, die helfen können, einen erfolgreichen Podcast zu starten und zu produzieren:

Sei authentisch! Sei Du selbst und vermeide es, jemand anderes zu imitieren. Deine Persönlichkeit und Deine Erfahrungen sind das, was Deinen Podcast einzigartig und interessant macht und ihn zu Deinem macht.

Halt es kurz! Versuche, Deine Folgen auf eine Länge von ungefähr 30 Minuten zu halten. Dies hilft dabei, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu halten und sie dazu zu ermutigen, weitere Folgen anzuhören.

Plane voraus! Denke im Voraus über deine Inhalte nach und erstelle einen Produktionszeitplan, um sicherzustellen, dass Du regelmäßig Folgen veröffentlichst.

Communication is Key! Fördre die Interaktion mit Deiner Zielgruppe, indem Du auf Feedback und Fragen reagierst und Anregungen aufgreifst.

Optimiere Dein SEO! Verwende Suchmaschinenoptimierung (SEO), um Deinen Podcast sichtbarer zu machen und potenzielle Zuhörer zu erreichen. (Informationen über SEO findest du bei unserem Beitrag über Suchmaschinenoptimierung!)

Sei Up-To-Date! Stelle sicher, dass Dein Podcast immer auf dem neuesten Stand ist und aktuelle Themen behandelt.

Behalte diese Elemente im Auge und arbeite kontinuierlich daran, Deinen Podcast zu verbessern, um ihn erfolgreich zu machen. Es ist wichtig, dass Du eine gewisse Einzigartigkeit zeigst, die Deinen von anderen Podcasts unterscheidet. Eine solide Grundlage für den Start Deines erfolgreichen Podcasts ist nun geschaffen. Viel Erfolg!

Mitarbeiter als Handwerksbetrieb finden

Vermehrt junge Leute streben ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule an und die klassische Lehre zum Maler, Schreiner oder Dachdecker wird unbeliebter. Dennoch ist der Bedarf an gerade diesen Dienstleistungen beinahe so hoch wie noch nie. So können sich viele Handwerksbetriebe kaum noch vor Aufträgen retten, während Mitarbeiter oft Mangelware sind. Als Handwerksbetrieb ist es wichtig, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, die zum Unternehmen passen und es erfolgreich unterstützen. Die traditionelle Methode der Mitarbeitergewinnung, wie Zeitungsanzeigen oder Stellenbörsen, ist zwar immer noch wirksam, aber in der heutigen digitalen Welt gibt es auch neue Möglichkeiten, um die besten Bewerber zu finden. Eine dieser Methoden ist die Mitarbeitergewinnung über Social Media.

Vorteile von Social Media für die Mitarbeitergewinnung

Durch den Einsatz von Social Media kannst du eine breitere Zielgruppe erreichen und mehr potenzielle Bewerber ansprechen. Doch gerade als Betrieb in der Masse der Angebote herauszustechen ist oft nicht ganz so einfach. Wir helfen dir dich als noch attraktiveren Arbeitgeber zu präsentieren und dich von der Konkurrenz abzuheben. In diesem Beitrag werden wir dir erklären, wie man als Handwerksbetrieb Mitarbeiter über Social Media finden kann, welche Plattformen dafür besonders geeignet sind und wie du Werbekampagnen beispielsweise auf Instagram sinnvoll nutzt.

Finde deine Zielgruppe

Bevor du mit der Mitarbeitergewinnung über Social Media beginnst, solltest du dir über deine Zielgruppe im Klaren sein. Wer ist die ideale Zielgruppe für deine Stellenangebote? Welche Interessen haben sie? Wo finden sie sich am ehesten auf Social Media? Diese Fragen sind wichtig, um die richtigen Plattformen und Strategien für die Mitarbeitergewinnung zu wählen. Mehr zum Thema Zielgruppe findest du in unserem Beitrag „Wie finde ich meine Zielgruppe?“.

Die optische Präsentation zeigt dein Handwerksbetrieb

Eines der wichtigsten Merkmale von Social Media ist die visuelle Orientierung. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass gerade Handwerksbetriebe auf eine ansprechende Optik achten, um die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber zu gewinnen.

Um dies zu erreichen, kannst du Grafiken oder Bilder erstellen, die den Handwerksbetrieb und die offenen Stellen vorstellen. Hierbei solltest du aber sicherstellen, dass die Grafiken gut gestaltet und ansprechend sind, damit sie die Aufmerksamkeit der Bewerber auf sich ziehen. Es kann auch hilfreich sein, informative Texte oder Beschreibungen zu den Grafiken oder Bildern hinzuzufügen, um den Bewerbern ein besseres Verständnis dafür zu geben, was dein Unternehmen und die offene Stelle bietet.

Verwende Hashtags

Hashtags sind auch eine großartige Möglichkeit, um deine Marke zu stärken und deine Online-Präsenz zu erhöhen. Indem du relevante Hashtags verwendest, kannst du dich in den sozialen Medien einem größeren Publikum präsentieren und potenzielle Kunden und Bewerber auf dein Unternehmen aufmerksam machen. Es ist wichtig, dass du die richtigen Hashtags für deine Branche und Zielgruppe auswählst, um die bestmögliche Reichweite zu erzielen.

Ein weiterer Vorteil von Hashtags ist, dass sie es dir ermöglichen, deine Inhalte einfacher zu organisieren und zu verfolgen. Du kannst nachverfolgen, wie viele Personen deine Beiträge mit bestimmten Hashtags sehen und wie gut sie auf sozialen Medien performen. Dies gibt dir wertvolle Einblicke in deine Online-Präsenz und hilft dir, sicherzustellen, dass deine Beiträge von Personen gesehen werden, die an deiner Branche interessiert sind.

Interagiere mit deinen Followern

Interaktion mit deinen Followern ist ein wichtiger Teil von Social Media. Indem du auf Fragen und Anliegen deiner Follower eingehst und aktiv Kontakt zu potenziellen Bewerbern aufnimmst, zeigst du, dass dein Unternehmen offen und zugänglich ist. Dies kann dazu beitragen, dass dein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird und potenzielle Bewerber motiviert werden, sich zu bewerben.

Um das Beste aus deiner Social Media-Präsenz herauszuholen, ist es wichtig, eine Strategie zu entwickeln, damit du deine Ziele erreichst. Dies kann dazu beitragen, dass du effektiver mit deinen Followern interagierst und somit potenzielle Bewerber neugierig werden.

Nutze die Karriereseite auf LinkedIn

LinkedIn ist eine hervorragende Plattform für Unternehmen, die auf der Suche nach talentierten Bewerbern sind. Es ist ein professionelles Netzwerk, das sich auf Karrieremöglichkeiten und Geschäftskontakte spezialisiert hat, und bietet Unternehmen die Möglichkeit, eine eigene Karriereseite zu erstellen. Auf dieser Seite kannst du Stellenangebote veröffentlichen, potenzielle Bewerber ansprechen und dein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber präsentieren.

LinkedIn bietet auch eine Vielzahl von Werkzeugen und Funktionen, die es gerade Handwerksbetrieben erleichtern, die richtigen Bewerber zu finden. Du kannst zum Beispiel gezielt nach Bewerbern suchen, die bestimmte Fähigkeiten oder Erfahrungen haben, und direkt mit ihnen in Kontakt treten.

Es ist wichtig, dass du deine Karriereseite auf LinkedIn regelmäßig aktualisierst und pflegst, um sicherzustellen, dass potenzielle Bewerber immer auf dem neuesten Stand sind. Schau doch gleich mal auf Linkedin vorbei!

Online-Bewerbung als Tool zur Mitarbeitergewinnung

Online-Bewerbungen sind eine bequeme Möglichkeit für potenzielle Bewerber, ihre Bewerbungsunterlagen zu übermitteln. Sie können einfach ein Online-Formular ausfüllen oder eine E-Mail an dein Unternehmen senden. Diese Methode ist nicht nur bequem für potenzielle Bewerber, sondern auch effizient für deinen Handwerksbetrieb. Du kannst so Bewerbungen digital verwalten und organisieren, was Zeit und Ressourcen spart. Achte aber darauf, dass deine Online-Bewerbung eine sichere und geschützte Methode ist, um die Datensicherheit deiner Bewerber zu gewährleisten.

Social Media zur Mitarbeitergewinnung!

Mitarbeitergewinnung über Social Media ist eine wirksame Methode, um potenzielle Bewerber zu erreichen und die besten Mitarbeiter für deinen Handwerksbetrieb zu finden. Mit der richtigen Zielgruppendefinition, einer ansprechenden Optik, relevanten Hashtags und Interaktion mit Followern kann man die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber auf sich ziehen. Darüber hinaus kannst du über eine Karriereseite auf LinkedIn noch mehr potenzielle Bewerber erreichen. Eine Online-Bewerbung macht es potenziellen Bewerbern leicht, sich zu bewerben, was zu einer höheren Bewerberzahl führen kann. Probiere es aus und finde die besten Mitarbeiter für deinen Handwerksbetrieb.

Influencer-Marketing richtig nutzen

Jeder kennt sie: ob Instagram, YouTube, Twitter oder TikTok, Influencer sind überall. Immer mehr Menschen teilen ihr Leben online auf den sozialen Medien. Was auf YouTube mit Tutorials begann, entwickelte sich zu Vlogs, Koch- oder Gamingvideos. Nicht selten stößt man, wenn man einen dieser Influencer verfolgt auf Werbung. Einige dieser in der Öffentlichkeit stehenden Personen nutzen ihre Reichweite um für verschiedene Unternehmen zu weben. Das sogenannte Influencer-Marketing ist aktuell in aller Munde und für viele Unternehmen ein großes Thema. Doch was steckt eigentlich dahinter und welchen Nutzen könnte es für Dein Unternehmen haben? Wir haben für Dich herausgefunden, was du über Influencer-Marketing wissen solltest und wie Du diese Marketingstrategie für dein Business sinnvoll einsetzen kannst.

Was ist Influencer-Marketing und wie funktioniert es?

Influencer-Marketing ist eine Form des Marketing, bei der Marken, Produkte oder Dienstleistungen über Influencer, also Personen mit einer großen Reichweite und einem starken Einfluss auf ihre Zielgruppe, bewerben. Diese Influencer können sowohl prominente Persönlichkeiten als auch Blogger, YouTuber, Instagrammer oder andere Social Media-Stars sein. Oftmals wird ind beispielsweise Intagramstorys nicht nur das Produkt beworben, sonder auch noch aktiv durch Rabattcodes zum Kauf angeregt.

Doch warum funktioniert diese Art von Marketing? Hierzu muss man zunächst die Beziehung der Influencer zu ihreren Followern betrachten. Wie schon erwähnt zeigen Content Creator oftmals ihren gesamten Alltag. Sie sprechen über ihre Päne für das Wochenende, präsentieren ihren Urlaub oder ihren Wochenendeinkauf. Viele zeigen Gefühle, sprechen auch über ihre Beziehungen und Familien. So entsteht bei einem Follower schnell der Eindruck mitten im Leben der Person dabei zu sein, fast wie ein Freund, eben kein Follower.

Und genau hier setzt Influencer-Marketing an. Wenn man von einer guten Freunin oder einem guten Freund ein Produkt, eine Dienstleistung, eine App oder ein Unternehmen empfohlen bekommt, liegt es nahe dieses Produkt selbst zu kaufen und auszutesten. Nur, dass bei einem Influencer-Marketing der Influencer zu seinen Followern spricht, diese aber das Gefühl haben eine persönliche, freundschaftliche Beziehung zu dieser Person zu haben. Hinzu kommt natürlich, dass hier auch mit vielversprechenden Angboten und Rabatten von einem Kauf überzeugt wird.


Wie nutzt Du Influencer-Marketing für dein Unternehmen?

Wenn Du Influencer-Marketing für Dein Unternehmen nutzen möchtest, musst Du Dir bewusst machen, dass es nicht nur darum geht, Deine Marke in sozialen Netzwerken zu promoten und zu bewerben. Es geht vielmehr um die Schaffung von Beziehungen zu Menschen mit starkem Einfluss auf ihre Zielgruppe und die Schaffung von Inhalten, die für diese Zielgruppe relevant sind (Wenn dich das Thema Zielgruppe interessiert schau´ doch mal bei unserem Beitrag „Wie finde ich meine Zielgruppe?“ vorbei).

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, die richtigen Influencer für Deine Marke zu finden. Hier spielt wider die Zielgruppe eine große Rolle. Wenn der Content Creator die gleiche Zielgruppe wie deine Marke bedient bist du richtig. Eine gute Möglichkeit ist es, in sozialen Netzwerken nach Influencern in Deiner Nische zu suchen und dann mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Du kannst sie direkt fragen, ob sie an einer Partnerschaft mit Dir interessiert sind oder ob Du ihnen oder ihrem Management Angebote per E-Mail schicken kannst. Es ist wichtig, dass Du einen starken Wertbeitrag bietest, denn für die Influencer müssen klare Vorteile entstehen. So verschicken viele Unternehmen kostenlose Promo-Pakete, die den zukünftigen Bewerbern das Produkt präsentieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du influencer-basiertes Marketing für dein Unternehmen nutzen kannst: du kannst Produkte oder Dienstleistung bewerben, Kampagnen starten oder Content Creation betreiben. Die effektivste Art des Influencer-Marketings besteht jedoch darin, eine langfristige Partnerschaft mit den Influencern aufzubauen und gemeinsam Strategien zu entwickeln. Egal welche Option du wählst, Influencer-Marketing kann eine wertvolle Hilfe sein, um dein Unternehmen voranzubringen.

Vorteile für Dein Unternehmen

Eines der größten Vorteile von Influencer-Marketing ist die Authentizität der Beziehung. Durch die Partnerschaft mit bekannten Persönlichkeiten kannst Du Deiner Zielgruppe zeigen, dass Dein Unternehmen authentisch ist und keine Hintergedanken hat. Dadurch wird die Verbindung zwischen Dir und Deinen Kunden noch stärker und sie werden sich noch mehr in Dein Unternehmen integrieren. Ein weiteres großes Plus von Influencer-Marketing ist die Reichweite. Durch die Zusammenarbeit mit Influencern kannst Du Deine Botschaft an eine viel größere Zahl von Menschen senden als normalerweise möglich wäre. Dadurch hast Du die Chance, neue Kunden zu gewinnen und Dein Unternehmen weiterzuentwickeln. Hinzu kommt, dass Social Media Stars oft eine treue Anhängerschaft haben und diese, wenn Du regelmäßig mit den gleichen Personen zusammenarbeitest diese Anhängerschaft auf Deine Marke übergehen kann.

Ein gelungenes Beispiel

Seit 2012 ist die Influencerin Pamela Reif auf Intagram und YouTube aktiv und postet hauptsächlich Fitness- und Lifestyletipps. Ihre 6,6 Millionen Abbonenten folgen ihr aber nicht nur wegen ihrer auch veganen Rezepte, sondern aufgrund ihrer Work-Out Videos, die sie regelmäßig auf YouTube hochläd.

Die Reastaurantkette „Vapiano“ machte sich die Reichweite der Influencerin zu nutze und kregierte mit ihr verschiedene vegane Gerichte. Pamela Reif pries aber nicht nuf auf ihren Social Media Kanälen, wie beispielsweise Instagram, „Vapiano“ an, Teil der Kampagne war auch ein Meet & Greet-Gewinnspiel, das natürlich für reichlich Aufmerksamkeit sorgte. Die Restaurantkette schaffte mithilfe von Pamela Reif ein neues Bild von sich zu etablieren: durch die gesunden und veganen Gerichte wurde der Eindruck von einer Pizzaria mit fettigen, ungesunden Gerichten durch ein Restaurant für Sportliebhaber abgelöst.

So hat eine Apotheke ihr Online-Marketing deutlich verbessert

Online-Marketing ist im digitalen Zeitalter für Unternehmen von großer Bedeutung. Viele Verbraucher nutzen für ihrere kleinen und großen Besorgungen das Internet. Ob Geschenke, Haushaltsgeräte oder sogar Nahrungsmittel – Online-Marketing wird in fast jeder Branche immer wichtiger. Auch Apotheken sind da keine Ausnahme. Gerade in Zeiten einer Pandemie wie Corona sind Online Bestellungen bei Apotheken immer mehr gestiegen. Aber auch abgesehen von Pandemie-Zeiten, wer schleppt sich schon gerne mit Grippe und 40 Fieber vor die Tür? Bequemlichkeit ist einer der Hauptgründe, weshalb die Menschen häufiger online bestellen. Aus diesem Grund bauen zahleiche Unternehmen in allen Branchen ihre Online-Marketing aus. Hier sind ein paar Gründe, warum Online-Marketing ebenso für Apotheken wichtig ist:

Verbessere den Komfort für Kunden mithilfe von Online-Marketing

Wie bereits erwähnt steigert eine funktionierende Online-Marketingstrategie die eigene Sichtbarkeit für die Zielgrupe. Mit einem Online-Shop, einem Newsletter (schau´ doch gerne mal bei unserem Eintrag zum Thema „Wie schreibe ich einen Newsletter?“ vorbei), oder einen Blog auf der Internetseite können Kunden einfach Informationen über die von einer Apotheke angebotenen Produkte und Dienstleistungen abrufen. Sie können auch online Bestellungen aufgeben und Rezepte erneuern, was es für Kunden einfacher macht, die Medikamente zu bekommen, die sie benötigen, ohne die Apotheke physisch besuchen zu müssen.

Verbesserte Zugänglichkeit zur Apotheke

Ein anderer guter Grund für Apotheken ins Online-Geschäft einzusteigen, ist eine weitaus besserer Zugänglichkeit. Online-Marketing ermöglicht es Apotheken, ein größeres Publikum zu erreichen, einschließlich solcher, die möglicherweise nicht in der Nähe eines physischen Standorts wohnen oder die aufgrund von Mobilitätsproblemen Schwierigkeiten haben, persönlich zu besuchen. Hier kann man ebenso auf geregelten Informationenfluss durch Aktualisierungen auf der Website setzen.

Verbesserte Kommunikation mit Kunden

Fast am wichtigsten für eine gute Beziehung zu den Kunden ist die Kommmunikation mit diesen. Hier ist es zwar zunächst wichtig zu wissen, „Wer ist mein Kunde?“ und „Was möchte er von mir?“. Wie man das herausfindet, erfährst du bei unserem Eintrag über die sogenannte „Zielgruppe“. Mit einem Online-Marketing wird es Apotheken ermöglicht, effektiver mit ihren Kunden zu kommunizieren. Es können Websites oder Social-Media-Kanäle genutzt werden, um wichtige Informationen zu vermitteln, wie beispielsweise Updates zur Verfügbarkeit von Produkten oder Änderungen der Geschäftszeiten.

Größere Glaubwürdigkeit und Wettbewerbsfähigkeit dank Online-Marketing

Generell kann ein ideales Online-Marketing auch dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit einer Apotheke zu etablieren. Kunden sind eher bereit, einem Unternehmen zu vertrauen, das über eine professionelle Website und eine starke Online-Präsenz verfügt. Professionalität zeigt sich beispielsweise durch eine Website die benutzerfreundlich ist, also für Kunden einfach zu verstehen und durch eine übersichtliche Aufmachung.

Zusätzlich wird die Wettbewerbsfähigkeit deutlich erhöht. In den heutigen Märkten ist eine klare und präsente Online-Marketing-Strategie unumgänglich, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Viele Unternehmen ohne eine Internetseite oder Social Media Plattformen haben oft Schwierigkeiten Kunden zu gewinnen oder zu halten.

Die Hirsch-Apotheke macht es vor

Eines unserer Projekte war das Ausbauen des Online-Marketings der Hirsch-Apotheke in Pegnitz. Dank dieser Bemühungen sah die pegnitzer Apotheke eine deutliche Steigerung des Online-Verkehrs und der Verkäufe. Ihr Online-Marketing ist zu einem wichtigen Teil ihrer Geschäftsstrategie geworden und hat dazu beigetragen, die Apotheke als vertrauenswürdige und zuverlässige Quelle für Medikamente und Gesundheitsprodukte zu etablieren.

Ein gesteigerte Online-Marketing bringt viele Vorteile mit sich, die klar im Markt zu sehen sind, sich aber auch auf die Kunden auswirkt. Möchtest auch Du die Geschäftsstrategie Deines Unternehmen mithilfe von Online-Marketing verändern? Dann frag uns doch gerne unverbinlich über das Kontaktformular an. Oder schau gerne bei unserem Beitrag über das Projekt „Hirsch-Apotheke“ vorbei, falls dieses Thema Interesse bei dir geweckt hat.

Mitarbeiter finden: Wie dein Unternehmen zum attraktiven Arbeitgeber wird

Um sich als Unternehmen, das auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist, als attraktiven Arbeitgeber darzustellen, ist die sogenannte Arbeitgebermarke von großer Bedeutung. Mit einer starken Arbeitgebermarke macht man sich als Unternehmen die nachhaltigste Marketingstrategie zu nutze, um sich vom Arbeitsmarkt abzuheben. Als attraktiver Arbeitgeber ist es einfacher Bewerber anzulocken und bei ihnen Interesse zu wecken, was dazu beitragen kann, dass das Unternehmen bei der Jobsuche bevorzugt wird. Wie man als attraktiver Arbeitgeber Mitarbeiter findet zeigen wir Dir hier.

Was macht Dein Unternehmen als Arbeitgeber attraktiv?

Eine starke Arbeitgebermarke beginnt damit, sich als attraktiver Arbeitgeber für potentielle Mitarbeiter zu positionieren. Dies bedeutet, dass Du dir Gedanken darüber machen musst, was Dein Unternehmen ausmacht und welche Vorteile es für Arbeitssuchende bietet. Zum Beispiel könnte Dein Unternehmen flexible Arbeitszeiten oder ein gutes Betriebsklima haben, das für Arbeitnehmer interessant ist. Sobald Du weisst, welche Vorteile Dein Unternehmen bietet, kannst Du diese Informationen in Deine Kommunikation einfließen lassen, um dich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Nun kannst Du mit den positiven und attraktiven Eigenschaften Deines Unternehmens werben.

Social Media als Einblick in das Betriebsklima

Eine Möglichkeit, Ihre Arbeitgebermarke zu stärken, ist die Nutzung von Social-Media-Plattformen. Durch das regelmäßige Teilen von Beiträge und Aktivitäten auf Social-Media-Kanälen kannst Du Interesse bei potentiellen Bewerbern wecken und ihnen ein Bild von dem Unternehmen und dem Betriebsklima geben. Fotos von Veranstaltungen oder Teamaktivitäten oder Informationen über neue Stellenangebote können einen innerbetrieblichen Einblick ermöglichen. Einfache Videos oder kurze Filme zeigen die Arbeit der Arbeitnehmer und spiegeln vor allem die Stimmung im Team gut wieder. Auch Newsletter oder ähnliche Kommunikation kann einen Einblick verschaffen. (Schau´ doch mal bei unserem Beitrag „Wie schreibe ich einen Newsletter?“ vorbei!)

Direkte Kommunikation

Ebenso wichtig ist es, sich direkt an Arbeitssuchende wenden. Eine Möglichkeit hierfür ist die Teilnahme an Jobmessen oder Karriereveranstaltungen, auf denen Du Dich und Dein Unternehmen präsentieren kannst. Auf diese Weise kannst Du direkt mit potentiellen Bewerbern in Kontakt treten und ihnen mehr über das Unternehmen und die verfügbaren Stellen erzählen. In dieser lockeren Atmosphäre fällt es den potentiellen Bewerbern leichter Fragen zu stellen und in ein Gespräch zu kommen. Bei dieser Gelegenheit ist es auch möglich sich gleich als Unternehmen sympathisch zu zeigen und offen zu wirken.

Mitarbeiterbindung durch zufriedene Mitarbeiter

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeitgebermarke ist die Mitarbeiterbindung. Zufriedene Mitarbeiter sind für einen attraktiven Arbeitgeber wichtig, um eine positive Arbeitgebermarke aufzubauen und zu erhalten, denn eine negative Mund-zu-Mund Probaganda darf nicht unterschätzt werden. So sollten die Mitarbeider möglichst zufrieden sein. Dies kann beispielsweise durch eine gute Work-Life-Balance erfolgen. Der Arbeitnehmer fühlt sich in einem Unternehmen wohl, das ihm Sicherheit bietet und das seine Bedürfnisse wahrnimmt und berücksichtigt. Es wirkt sich überaus positiv auf die Mitarbeiterbindung aus, wenn der Arbeitgeber seine Mitarbeiter fördert, sie unterstützt und ihnen regelmäßiges Feedback gibt. Auf diese Weise kannst Du sicherstellen, dass Deine Mitarbeiter motiviert und engagiert bleiben und gerne für Dein Unternehmen arbeiten.

Sichtbarkeit auf dem Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber

Eine starke Arbeitgebermarke ist auch wichtig, um Bewerber zu finden und Bewerbungen zu erhalten. Arbeitssuchende bewerben sich eher bei Unternehmen, die einen guten Ruf haben und in denen sie sich entwickeln und wohl fühlen können. Wenn Dein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird, wirst Du wahrscheinlich mehr Bewerbungen von qualifizierten Bewerbern erhalten. Um sich für Arbeitssuchende sichtbarer zu machen sind Jobbörsen eine gute Option. Auf Jobbörsen können Interessenten nach Stellenangeboten suchen und sich direkt bewerben. Indem Du Deine Stellenangebote auf Jobbörsen veröffentlichst, kannst Du sicherstellen, dass Arbeitssuchende Dein Unternehmen leicht finden und sich für eine Stelle bewerben.

Eine starke Arbeitgebermarke gibt Vertrauen

Insgesamt ist es wichtig, als Unternehmen eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen und pflegen, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, Bewerber anzulocken und Mitarbeiter zu halten. Durch die Nutzung von Social-Media-Plattformen, die Teilnahme an Jobmessen und Karriereveranstaltungen sowie die Veröffentlichung von Stellenangeboten auf Jobbörsen können Unternehmen ihre Arbeitgebermarke stärken und die Aufmerksamkeit von Arbeitssuchenden auf sich ziehen. Für viele Bewerber ist es aber am wichtigsten sich ein Bild von einem Unternehmen zu machen und zu entscheiden, ob es wirklich der richtige Ort für sie ist, um ihre Karriere fortzusetzen. Eine starke Arbeitgebermarke zeigt, dass das Unternehmen sich um seine Mitarbeiter kümmert und ihnen die Möglichkeit bietet, ihre Talente und Fähigkeiten zu entwickeln und zu wachsen. Sie gibt Bewerbern das Vertrauen, dass sie sich an einem Ort wohlfühlen werden, der ihren Werte und Prioritäten entspricht.

Newsletter als wertvolles Marketing-Instrument

Kundenbindung ist für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Ein zufriedener Kunde ist nicht nur loyal, sondern wird auch wahrscheinlich weiterempfehlen und damit neue Kunden für das Unternehmen gewinnen. In unserem Blogeintrag „Wie finde ich meine Zielgruppe?“ erklären wir bereits die Bedeutsamkeit einer guten Kundenbindung. Ein mögliches Mittel, das zu eben dieser Kundenbindung verhelfen kann, ist der Einsatz von Newslettern.

Was ist ein Newsletter?

Der Newsletter ist eines der bekanntesten Online-Marketingstrategien. Er ist ein regelmäßiges Update an die Kunden, in dem das Unternehmen Neuigkeiten und Angebote teilt. Der Newsletter wird per E-Mail versandt und soll den Kunden auf dem Laufenden halten und an das Unternehmen binden.

Dabei ist es wichtig, dass der Newsletter nicht nur Werbung enthält, sondern auch relevante und interessante Informationen für die Kunden, wie Termine oder Neuigkeiten aus dem Unternehmen. Zum Beispiel können im Newsletter auch neue Produkte vorgestellt, Tipps und Tricks gegeben oder hilfreiche Artikel verlinkt werden. Oft geht der Newsletter auch auf personenbezogene Daten, wie Namen oder Geburtstag ein. Auf diese Weise bietet der Newsletter Mehrwert und hält die Kunden auf dem Laufenden.

Newsletter oder E-Mail Marketing?

Obwohl sich die Begriffe E-Mail Marketing und Newsletter ihrer Bedeutung überschneiden, gibt es einige wesentliche Unterschiede. Der Newsletter hat im Gegensatz zum E-Mail Marketing ein einheitliches Design oder Layout.

Auch wird der Newsletter in vorgegebenen, regelmäßigen Zeitintervallen geschickt, zum Beispiel täglich, wöchentlich oder monatlich, während klassisches E-Mail Marketing in unregelmäßigen Abständen verschickt wird. Zusätzlich enthält E-Mail Marketing, anders als der Newsletter, weniger Informationen als reine Werbung.

Was sind die Vorteile eines Newsletters?

Ein weiterer Vorteil von Newslettern ist, dass sie eine direkte Verbindung zu den Kunden herstellen. Durch den regelmäßigen Kontakt bleibt das Unternehmen in Erinnerung und es entsteht ein persönlicher Bezug. Dies kann dazu beitragen, dass sich die Kunden dem Unternehmen verbunden fühlen und dadurch loyaler werden.

Zusätzlich bietet der Newsletter die Möglichkeit, gezielt Angebote und Aktionen an die Kunden zu senden, die auf deren Interessen und Bedürfnisse abgestimmt sind. Durch personalisierte Angebote kann das Unternehmen zeigen, dass es die Kunden wertschätzt und ihnen einen Mehrwert bieten möchte.

Ebenso ist der Newsletter eine kostengünstige Option um den Kunden zu binden oder um generell zu werben. Es können viel mehr Kunden erreicht werden und man spart auch an Kosten, die beispielsweise bei einem Briefverkehr anfallen würden.

Dennoch ist überaus wichtig ein ausgeglichenes Maß an Werbung aber auch Informationen im Newsletter abzubilden. Die Gefahr ist groß, dass Kunden den Newsletter mit zu viel Werbung als nervig empfinden und somit diesen wieder deabbonieren oder in den Spam-Ordner schieben.

Was ist ein Zustimmungsverfahren?

Achtung: ein Newsletter darf nicht einfach ohne deren Zustimmung an die Kunden geschickt werden. Da ungewollt zugesendete Werbung als Belästigung gilt und mit Geldstrafen oder ähnlichen Verfahren geahndet wird.

Deshalb ist es in Deutschland Pflicht bei der Nutzung dieses E-Mail Marketings ein Zustimmungsverfahren, das Double Opt-in, zu verwenden. Hier abbonieren die Kunden zuvor den Newsletter und müssen aber noch zusätzlich das Abbonement mit einer weiteren E-Mail bestätigen. Nun befindet sich der Kunde in der Verteilerliste und erhält regemäßig die Newsletter des Unternehmens.

Fazit: Newsletter als lohnenswerte Marketing-Strategie

Insgesamt bietet der Einsatz von Newslettern eine gute Möglichkeit, Kunden zu binden und ihnen Mehrwert zu bieten. Dabei ist es wichtig, dass der Newsletter regelmäßig versandt wird und interessante und relevante Informationen enthält, um von dem Kunden nicht als nervig wahrgenommen zu werden. Außerdem muss die rechtliche Grundlage des Double Opt-in stimmen. Mit einem Newsletter kann das Unternehmen so die Kundenbindung stärken und die Loyalität der Kunden erhöhen.

Zusammenfassung:

  1. Es hilft dabei, die Marke bekannter zu machen und die Kundenbindung zu stärken. Ein regelmäßiger Newsletter hilft dabei, dass sich die Kunden mit dem Unternehmen verbunden fühlen und dieses in guter Erinnerung behalten.
  2. Es ermöglicht das Targeting von Marketingaktivitäten. Newsletter können gezielt an bestimmte Zielgruppen versendet werden, was dazu beitragen kann, dass die Marketingaktivitäten des Unternehmens effektiver werden.
  3. Es bietet die Möglichkeit, über Neuigkeiten und Angebote zu informieren. Ein Newsletter ist eine gute Möglichkeit, um die Kunden über Neuigkeiten und Angebote des Unternehmens zu informieren.
  4. Es ermöglicht das Sammeln von Feedback und die Pflege von Kundenbeziehungen. Ein Newsletter bietet auch die Möglichkeit, Feedback von den Kunden zu sammeln und die Beziehungen zu diesen zu pflegen.
  5. Es kann dazu beitragen, den Traffic auf der Website des Unternehmens zu erhöhen. Wenn der Newsletter auf die Website des Unternehmens verlinkt, kann dies dazu beitragen, den Traffic auf der Website zu erhöhen.
  • 1
  • 2

Interesse geweckt? Wir freuen uns, von dir zu hören!

Kontaktiere uns vollkommen unverbindlich für ein erstes Beratungsgespräch.
Entweder per Mail oder über unser Kontaktformular.

Na? Interesse geweckt? Wir freuen uns, von dir zu hören!

Kontaktiere uns vollkommen unverbindlich für ein erstes Beratungsgespräch. Entweder per Mail oder über unser Kontaktformular.

Die Vindicators sind dein Ansprechpartner für ansprechendes Auftreten im Internet.
Egal ob Website, Webshop oder Social Media.

hello@vindicators.de

© Copyright 2023 by Vindicators.de -
Alle Rechte vorbehalten